Wie du Gelassenheit ganz einfach lernen kannst - meine 5 ultimativen Tipps

Möchtest du auch so entspannt sein wie jene Menschen, die scheinbar durch nichts aus der Ruhe zu bringen sind? Ich habe fünf Tipps für dich, wie du Gelassenheit lernen kannst und zu deiner inneren Ruhe findest.

 

Gelassenheit lernen lohnt sich. Stressige Situationen meistern und innerlich ruhig bleiben. Gelassen sein und emotional stärker werden.
Überfordert! Gelassenheit hilft stressige Situationen besser zu meistern.

 

In stressigen Situationen gelassen zu bleiben ist eine echte Herausforderung. Denn deine innere Gelassenheit hängt mit deinem emotionalen Zustand zusammen.

 

Es gibt so Tage, die sind gelaufen, bevor sie begonnen haben. Keine fünf Minuten nachdem du das Bett verlassen hast, stellst du fest, dass die Kaffeemaschine nicht funktioniert oder alle Teereserven aufgebraucht sind. Von deinem gewohnten Start in den Tag keine Spur und mit mieser Laune gehts in Richtung Badezimmer. Da stellst du fest, dass nur kaltes Wasser aus der Dusche kommt und der Gedanke an eine eiskalte Dusche verschlimmert deine Laune nur noch. Wie sollst du da bloß entspannt sein? Ein weiteres Problem auf deiner To-do Liste, das du zu lösen hast und dann stellst du mit Schrecken fest: “Verdammt, jetzt bin ich auch noch spät dran! Daran ist nur die Kaffeemaschine schuld! Wärst du doch bloß nicht aufgestanden. Und so zieht sich dein innerer Dialog weiter den ganzen Tag. Es kommt dann so, wie es kommen muss, so ziemlich alles geht schief. Du merkst, du bist so absolut nicht im Flow und es fühlt sich so an, als würde das Leben gegen dich arbeiten. Das war’s dann mit deinem inneren Frieden.

 

Innere Gelassenheit besiegt die Überforderung

Der Schlüssel zu mehr Gelassenheit im Leben liegt in deinen Gedanken. Vielleicht hast du dich auch schon mal in so einer ähnlichen Situation wiedergefunden. Deine Gedanken kreisen dann nur noch um das Problem. Gelassen sein bedeutet auch, dass du dir weniger Sorgen machst. Deine schlechte Stimmung beeinflusst dich bei der Arbeit oder beim Lernen und du kannst dich nicht mehr so gut konzentrieren. Du fühlst dich wie ohnmächtig und von außen gesteuert, weil du die Situation nicht mehr unter Kontrolle hast. Lernst du gelassen zu sein, kannst du mit nervigen Dingen viel entspannter umgehen.

 

Jeder von uns erlebt von Zeit zu Zeit Situationen, die uns fordern. Im besten Fall gehen wir gestärkt und ein Stück klüger aus dieser Lage wieder heraus. Wenn wir allerdings aus der inneren Ruhe gebracht werden, treiben uns Emotionen wie Angst, Frust, Ärger oder sogar Zorn an, die das berühmte Fass zum Überlaufen bringen. Innere Gelassenheit ist an diesem Punkt ausgeschlossen. Es fällt uns schwer, klare und logische Gedanken zu fassen. Unser Körper verspannt sich und macht sich zum Kampf mit den Fäusten oder zur Flucht bereit. Das ist eine natürliche Reaktion unseres Körpers, die uns in der Steinzeit vor dem Raubtier gerettet hat. Allerdings bringt uns diese Taktik heute nicht mehr sehr weit. Wenn wir uns so verhalten, kann uns das in den schlimmsten Fällen sogar noch größere Probleme bescheren. Gelassen bleiben lohnt sich also.

 

Reduziere negative Gedanken durch innere Gelassenheit

Gelassen den Alltag meistern. Entspannt durch den Tag statt Alltagsfrust.
Innere Ruhe beginnt mit deiner Einstellung.

Gelassenheit funktioniert wie ein Schutzschild für deine innere Ruhe und hilft dir, entspannt zu sein. Unser Gehirn ist den ganzen Tag damit beschäftig, Gedanken zu verarbeiten, einige davon sind positiv, andere negativ. Darunter verstecken sich auch unsere Zweifel und Sorgen, die an unserem Selbstbewusstsein nagen. Uns ist das oft gar nicht so bewusst, da diese Prozesse schon automatisch ablaufen. Wenn dann auch noch jemand bei der Arbeit Kritik ausübt, kann das der Grund sein, dass deine Stimmung den Bach runtergeht. Deine negativen Gedanken haben dir im Vorhinein schon so viel Energie geraubt, dass für diese neuen Informationen kein Platz mehr da ist.

 

Hast du aber vorher schon mit deinem Verstand Frieden geschlossen und an deiner Resilienz (innere Widerstandskraft) gearbeitet, wirst du entspannter sein, wenn du Kritik bekommst. Vielleicht kannst du sogar einen positiven Nutzen daraus ziehen. Schaffst du es also in diesen Situationen gelassener zu bleiben, kannst du ungesunden Stress vermeiden.

 

Ich wünsche mir mehr Gelassenheit im Leben

Wie oft hast du dir das in Gedanken schon gesagt? Auf Kommando gelassen sein wäre doch die Lösung, um den ganzen Tag entspannt zu sein, egal was geschieht. Oder dein Tag hätte einfach wie gewohnt begonnen, dann wäre er auch anders abgelaufen. Nur leider passieren im Leben unvorhergesehene Dinge, die sich in unserer Wahrnehmung immer die schlechtesten Momente aussuchen. Damit nicht genug, denn unsere negative Stimmung scheint wie ein Magnet auf weitere Pannen zu wirken, die unseren inneren Frieden stören.

 

Ich möchte dir zeigen, wie du Gelassenheit lernen kannst und mit diesen Situationen in Zukunft besser umgehst. Du kannst dein eigenes Glück bestimmen und Schritt für Schritt gelassener werden.

 

Im Beispiel mit der kaputten Kaffeemaschine könntest entspannt sein und dir einfach sagen: “Ok, heute habe ich mir einen besonderen Kaffee verdient!”

 

Statt dem Kaffee zu Hause gönnst du dir einen Coffee to go beim Bäcker oder aus dem Coffee Shop deines Vertrauens mit Flavour oder extragroßer Milchschaumhaube. Den kannst du dann auf dem Weg zur Arbeit genießen. Mit Akzeptanz näherst du dich mit einem großen Schritt deiner inneren Gelassenheit. Alleine der Gedanke an etwas viel Besseres als gewöhnlich lässt dich die kalte Dusche übersehen und dank der Vorfreude verlässt du viel früher das Haus. Gelassenheit kann dir helfen, bittere Momente zu versüßen.

 

“Unmöglich! Wie soll ich so entspannt sein, wenn eine Katastrophe passiert?”

 

Was für dich so aussieht wie ein besonderes Talent, mit dem nur eine kleine Gruppe von Menschen gesegnet ist, sind in Wirklichkeit Training und mentale Stärke. Menschen, die es gelassen mit jeder Art von Situationen aufnehmen können, haben an ihrem Mindset - also an ihrer inneren Einstellung - gearbeitet. Die gute Nachricht ist, du kannst auch Gelassenheit lernen. Mit ein paar einfachen Tricks und etwas Übung wirst du mental stärker und innerlich ruhig. Das wirkt sich positiv auf dein Selbstbewusstsein aus und reduziert deine negativen Gedanken. So erfährst du auch automatisch mehr Glück im Leben.

 

Meine 5 Tipps: So wirst du gelassener

Damit du generell gelassener wirst, übe regelmäßig bei belangloseren Themen. Deinen Fortschritt erkennst du daran, wie schnell du in stressigen Situationen wieder zu deiner inneren Ruhe findest.

 

Gelassenheits-Tipp - Fokus umlenken

Wenn du bemerkst, dass deine Emotionen langsam überkochen, halte kurz inne und atme tief ein, bevor du ihnen freien Lauf lasst. Dann atmest du langsam aus und zählst dabei von 10 bis 0. Konzentriere dich dabei aufs Zählen und stell dir vor, wie du dich mit jeder Zahl entspannst. Wiederhole diese Übung 3 Mal, bis du entspannter bist.

 

Gelassenheits-Tipp - Raum für Fehler schaffen

Perfektionismus macht zusätzlichen Druck und der wiederum erzeugt Stress. Gib dir und deinen Mitmenschen die Erlaubnis, Fehler zu machen. Mach dir selbst bewusst, dass nichts und niemand perfekt sein kann. Gelassenheit kommt zu dir, wenn du Dinge loslassen kannst.

 

Gelassenheits-Tipp - Akzeptanz

Jede Entscheidung, die du für dein Leben triffst, ist gut überlegt. Du planst alles sorgfältig, da kann doch nichts schief gehen. Denkst du. Leider entwickelt sich die Realität oft anders. Denn es gibt Situationen, auf die du keinen Einfluss hast. Wenn du dich mit dem Gedanken anfreunden kannst, dass es Dinge gibt - abseits deiner üblichen Sorgen, die einfach passieren, wirst du mit der Zeit entspannter sein.

 

Gelassenheits-Tipp - Flow des Lebens

Das Leben ist wie ein Fluss. Dazu gehört auch die Tatsache, dass sich die Dinge ändern - mal zum Guten und mal zum weniger Guten. Genieße die Zeiten, in denen dir die Sonne ins Gesicht lacht und überdauere den Moment, in dem die Gewitterwolke über dir schwebt. Gelassenheit entsteht in dem Bewusstsein, dass keine Situation für immer da ist.

 

Gelassenheits-Tipp - Frust rauslassen

Natürlich solltest du Emotionen wie Frust und Ärger wieder abbauen, statt sie in dir aufzustauen. Ein gutes Ventil dafür sind sämtliche Sportarten, auch ein Boxsack kann dabei hilfreich sein. Sport ist nicht dein Ding? Probier’s doch mal mit in einen Polster schreien oder Holzhacken. Es gibt viele Möglichkeiten, wie du dich abreagieren kannst. Wichtig ist nur, dass du niemanden dabei schadest.

 

Tipps für mehr Gelassenheit im Leben. Die richtige Strategie hilft dir Schritt für Schritt zu deiner inneren Ruhe zu finden.
Mit der richtigen Strategie bleibst du im Leben gelassener.

 

Bis sich Gelassenheit verankert, braucht es Zeit. Es kann etwas dauern, bis du generell gelassener wirst. Vermutlich wird dir das am Anfang auch nicht immer gleich gut gelingen, aber das ist okay. Fahrradfahren hat auch nicht gleich am ersten Tag ohne Stützräder geklappt. Mit Geduld und Übung lernst du gelassener mit stressigen Situationen umzugehen. Fang gleich heute damit an mehr Gelassenheit zu lernen.

 

Wenn dich öfters etwas auf die Palme bringt und du keine Lust mehr auf diese emotionale Achterbahn hast, dann ist jetzt der richtige Moment, an deiner inneren Gelassenheit zu arbeiten.

 

Ich lade dich zu einem kostenfreien Glücksgespräch mit mir ein. Dort erfährst du, wie du dich von diesem gedanklichen Stress befreien kannst und gelassener wirst.

 

 

Dieser Artikel könnte dich auch interessieren: Dieser Spiegeltrick verändert dein Leben für immer zum Positiven

 

Kennst du Menschen, denen es so ähnlich geht? Teile diesen Artikel mit deinen Freunden und Bekannten auf Social Media.